Archiv der Kategorie: Allgemein

Punta Cana – Urlaub unter Palmen

Punta Cana – Urlaub unter Palmen

Urlaub unter Palmen in Punta Cana
Urlaub unter Palmen in Punta Cana

Die Region im Osten der Dominikanischen Republik ist bekannt für ihre Bilderbuchkulissen. Es erwarten Sie in Ihrem Urlaub in Punta Cana kilometerlange weiße Traumstrände umzäumt vom Palmenwald und türkisblauem Meer. Ein ca. 35 km langes Korallenriff vor dem Playa Bavaro läd Sie zu Erkundungen der Unterwasserwelt ein. Erleben Sie einen spannenden Tauchgang zu einem Schiffswrack oder schwimmen Sie mit Delphinen und Haien in einem der nahgelegenen Freizeitparks. Bestaunen Sie fast unberührte Natur bei einem Bootsausflug und runden Sie Ihren Aufenthalt mit kulinarische Highlights ab. Traditionelle Spezialitäten wie der Sancocho werden Ihren Gaumen nach einem romantische Strandspaziergänge verwöhnen. Danach lassen Sie den Abend am besten mit einem Gläschen dominikanischen Rum und Klängen zu Merengue und Bachata ausklingen.

Bereits nach Ihrem Flug erwartet Sie am Flughafen von Punta Cana die erste Attraktion des Lande. Die landestypischen Gebäude, erbaut im traditionellen Stil mit Palmendächern, begrüssen Sie in der Dominikanischen Republik. Etwa 10 bis 30 Minuten entfernt liegt der Playa Bavaro, einer der schönsten Strandabschnitte der Karibik. Von dort aus können Sie Ihren Urlaub in Punta Cana ganz nach Ihren Wünschen gestalten. Verbringen Sie einen entspannten Tag am Strand oder unternehmen Sie einen Ausflug, z.B. mit dem Boot. Entdecken Sie mit dem Katamaran einsame Buchten entlang der Küste von Cap Cana und die naturbelassenen Strände der Isla Saona. Oder verbringen Sie einen Seetag inklusive Speis und Trank bei einer Karibik-Bootsfahrt. Diese Bootsfahrten lassen sich meistens mit Schnorchelgängen kombinieren.

Mit dem Blick auf das kristallklare Wasser ist es fast unumgänglich, einmal in die Unterwasserwelt einzutauchen. Sie müssen sich nur entscheiden wie. Spannende Tauchgänge zu einem Schiffswrack oder interessantes Höhlentauchen werden von ortsansässigen Tauchschulen angeboten. Nur wenige Meter vor dem Strand lädt das längste Korallenriff der Dominikanischen Republik zum Schnorcheln ein.  Diverse Korallenformationen und bunte Fische werden Sie staunen lassen.  Wenn sie komplett trocken bleiben wollen und dennoch einen Blick in die Meereswelt werfen wollen, dann sind sogenannte Glass-Bottom-Boats genau das Richtige. Diese Boote sind motorisiert und haben eine Glasscheibe inmitten des Rumpfes eingebaut, sodass Sie die Unterwasserwelt bequem beobachten können.

Ein wirklich einmaliges Erlebnis erwartet Sie in einem der nahe gelegenen Freizeitparks. Im Dolphin Explorer, der nur wenige Minuten vom Playa Bavaro entfernt liegt, können Sie mit Delphinen, Haien, Rochen oder Robben schwimmen und sich zum Abschied noch einen dicken Schmatzer vom einem Seelöwen abholen. Dieses Schwimmerlebnis wird Ihren Urlaub in Punta Cana unvergesslich machen.

Hier finden Sie Ihren:  Urlaub unter Palmen in Punta Cana

Reisetipps zur Urlaubszeit

Reisetipps zur Urlaubszeit

So gelingt der entspannte Start in den Urlaub zur Dominikanische Republik! Dieser Film zeigt Ihnen Schritt für Schritt, was Sie in Ihrer Urlaubsvorbereitung beachten sollten und gibt hilfreiche Tipps für einen entspannten Start in den Urlaub.

 

© 2016 Frankfurt Airport

Reiseführer Dominikanische Republik

Reiseführer Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik (spanisch República Dominicana) ist ein auf der Insel Hispaniola der Großen Antillen zwischen dem Atlantik und der Karibik gelegener Inselstaat. Er umfasst den Osten und die Mitte der Insel, während das westliche Drittel der Staat Haiti einnimmt.
Die Staatsangehörigen heißen auf Deutsch Dominikaner. Die Dominikanische Republik ist nicht zu verwechseln mit der Insel Dominica, die zu den Kleinen Antillen gehört und deren Staatsangehörige Dominicaner heißen.

 

Flagge

Fahne Dominikanische Republik

Flagge der Dominikanischen Republik
Das Blau steht für die Freiheit, das Rot für das im Freiheitskampf vergossene Blut und das weiße Kreuz für den Glauben des Volkes.

 

Geographie und Umwelt

Die Dominikanische Republik hat eine gemeinsame Landesgrenze mit Haiti von 388 Kilometern Gesamtlänge.

 

Topografie

Die Dominikanische Republik ist weitgehend gebirgig. Relativ flach sind nur der Osten der Insel und ein breites Längstal im Norden. Die vier großen Gebirge des Landes sind:

Cordillera Central im Zentrum der Insel mit den fünf höchsten Gipfeln der Karibik:
dem Pico Duarte (3098 m),
der Loma La Pelona (3097 m),
der Loma Rucilla (3039 m),
der Loma de la Viuda (2802 m) und
dem Yaque (2760 m).
Cordillera Septentrional im Norden der Insel, höchste Erhebung 1249 m (zwischen Puerto Plata und Santiago)
Cordillera Oriental und Costera del Caribe im Osten, höchste Erhebung 815 m (nördlich von Higüey)
Sierra de Baoruco im Südwesten der Insel, höchste Erhebungen 2368 m (direkt an der Grenze zu Haiti) und 2085 m (westlich von Barahona)

Umwelt

31,5 % der Landesfläche der Dominikanischen Republik gehören zu verschiedenen Naturschutzgebieten.

Die CO2-Emissionen des Landes liegen bei jährlich etwa 20,3 Mio. Tonnen. Der Süßwasserverbrauch teilt sich wie folgt auf: Landwirtschaft 89 %, Haushalte 10 %, Industrie 1 %.

Klima

An der Nordküste herrscht tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit vor; auch im Winter sinken die Temperaturen nie unter etwa 16 °C. Die Lufttemperatur liegt dort durchschnittlich bei 28 °C. Die Wassertemperaturen im Norden (Atlantik) bei 24 bis 29 °C und im Süden (Karibik) bei 26 bis 31 °C.

Im Süden ist es trockener. Viele Regionen im Südwesten liegen im Regenschatten der Cordillera Central. Die Temperaturen an der Küste sind dort mit denen im Norden vergleichbar, aber im Norden ist es im Winter etwas kühler.

In den Bergen ist es kühler. In der Cordillera Central sind im Winter auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt möglich, z.B. in der 1.200 Meter über Meer gelegenen Stadt Constanza.

Die Dominikanische Republik liegt im Wirkungsbereich tropischer Wirbelstürme (Hurrikans), diese Zeit liegt zwischen September bis ende November…………………………….

Sie wollen mehr, hier geht es zum: Reiseführer für die Dominikanische Republik

Palmen und Wale auf Samana

Palmen und Wale auf Samana

Im Norden der Dominikanischen Republik liegt die Halbinsel Samaná mit einigen der schönsten Stränden des Landes wie in Las Galeras Playa Rincon der unter die Top10 Strände der gesamten Welt gehört . Die größte Sehenswürdigkeit Samanás ist allerdings etwas anderes: Von Ende Januar bis Anfang März machen die Buckelwale hier Station.

Sie kommen dabei in die Bahia de Samana, von dort sind sie sogar von Land aus gut zu beobachten sind. Grund dafür ist das flache, warme Wasser der Bucht von Samaná. Die Wale nutzen die günstigen Bedingungen für die Aufzucht ihrer Jungen.

Wal von Bahia de Samana
©Copyright by Alain Raymond

 

Traumstrände der Halbinsel Samaná

Die Traumstrände der Halbinsel Samaná verteilen sich grosszügig an der ganzen Küstenlinie. Die Strände dort gelten als die schönsten des Landes vielelicht der gesamten Welt und sind aufgrund der teilweise bis fast an die Wasserlinie reichenden Kokospalmen traumhaft. Für Urlauber ist der Grund der vergleichsweise üppigen Vegetation auf Samaná nicht so schön: Dort regnet es weitaus häufiger als auf der übrigen Insel, dafür aber Naturbelassen und keine Ballermannähnliche Örtlichkeit wie Punta Cana.

Ein wichtiger Touristenort in Samaná ist Las Terrenas und Las Galeras, die Fischerorte, die in den letzten Jahrzehnten einen enormen Aufschwung genommen haben und immer noch nimmt. Die zunehmenden Touristen- und Aussiedlerströme werden ergänzt durch viele Einheimische die an den Stränden einen Kurzurlaub am Wochenende (Fin de Semana) verbringen.

Karibik-Feeling Pur auf Cayo Levantado

Zu erreichen ist Las Terrenas über eine gut ausgebaute sowie den Flughafen El Catey bei Sanchéz, der auch von einigen Internationalen Gesellschaften angeflogen wird, leider nicht von Deutschland. In der Bucht von Samaná selbst liegt die 40.000 Menschen Stadt Santa Barbara de Samana. Hier befindet sich auch der  Hafen mit sehr schönem Malecon(Strandpromenade). Die Whalewatching-Touren beginnen hier ebenso wie Tagesausflüge auf die Inseln, etwa nach Cayo Levantado. Der Barcadi-Werbespot soll dort gedreht worden sein.

Playa Las Galeras
© 2014 Playa Las Galeras – Dirk Oberheim

Tatsächlich gibt es auf dieser Insel mit ihren Traumstränden nur ein einziges Hotel mit dem Namen Gran Bahia Cayao Levantado, dafür aber eine Reihe von Restaurants die an einem extra für die öffentlichkeit bereit gestellten Bereich, dort wird sich um die Besucher gekümmern. Man sollte aber nicht zu viel erwarten: Die Insel ist sehr beliebt und dementsprechend am Wochenende besucht.

Der Wasserfall Salto El Limón

Ein ebenfalls lohnender Ausflug auf der Halbinsel Samaná führt zum Wasserfall bei dem Dorf El Limón. Zwölf Kilometer südöstlich hinter dem Dorf ist der Eingang zu der Sehenswürdigkeit. Tipp: Man sollte sich nicht zu Fuß auf den letzten Teil des Weges machen, sondern mit einem Führer zum Wasserfall reiten. Der Weg ist für Fußgänger sehr schlecht und es ist eigentlich zu heiß zum Wandern. Der Wasserfall ist sehr romantisch und fällt etwa 50 Meter tief in eine Schlucht der den Fluss El Limon speist und somit an der Stelle an dem er ins Meer fliesst dem Ort den namen gab.

Trotz ihrer abgelegenen Lage ist die Halbinsel Samaná im Grund recht gut zu erreichen. Im Westen sind die Strände von Puerto Plata in 3 Stunden, im Süden befindet sich die Hauptstadt Santo Domingo (Capital) in 2 Stunden zu erreichen.

Hier Orte und Hotels der Halbinsel Samana

Geld in der Dominikanischen Republik

Geld in der Dominikanischen Republik

Die Währung der Dominikanischen Republik ist der Dominikanische Peso (DOP) auch oft mit dem typischen $ versehen, dabei ist zu beachten ob das US $ oder DOP $ davor steht.

Es gibt Münzen zu 1, 5, 10 und 25 Pesos.

Die Scheine haben einen Nennwert von 10, 20, 50,100, 200, 500, 1000 und 2000 Pesos. Die Währung darf weder ein- noch ausgeführt werden.

Geldscheine Dominikanischer Peso DOP
Geldscheine DOP

Wichtiger Hinweis: Tauschen Sie Ihre Devisen nur bei Banken (Reisepass mitnehmen) und Wechselstuben ein – niemals auf der Straße.  Dies heißt nicht das Sie dort einen schlechten Kurs bekommen, nein! Oft sind Personen in Sichtweite, die ausspionieren um dann Überfallen.

Aktueller Hinweis!

Keine grössere Euroscheine als 50 € mit in Urlaub nehmen, man bekommt keine grössere Scheine nicht oder nur sehr schlecht gewechselt,